Testbericht von Sarah B.

Kürbis Curry
Dieses Curry habe ich ganz ohne Reis gegessen (obwohl man diesen natürlich gut dazu essen kann, wie beim Karē Raisu) und in meiner neuen Gastrolux Pfanne gekocht. (^___~) Optional kann man natürlich auch noch etwas Fleisch hinzugeben – so ist es jetzt eine vegetarische Variante.

Zutaten für 2-4 Portionen

  • 450ml Hühnerbrühe
  • 300-400g Kürbis (Hokkaido)
  • 5 Champignons
  • 5 Kartoffel (roh)
  • 2 Karotten
  • 1-2cm Ingwer
  • 1-2 Knoblauchzehe(n)
  • 2 EL Currypulver
  • 1/4 TL Pfeffer
  • Öl zum Braten

Kürbis, Kartoffeln und Karotten schälen und in kleine, mundgerechte Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauchzehe schälen. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch möglichst fein würfeln oder durch eine Presse geben, Ingwer fein reiben.

Kürbis, Kartoffeln, Karotten und Champignons mit etwas Öl in eine hohe Pfanne geben und kurz anbraten. Dann mit der Hühnerbrühe ablöschen, kurz aufkochen lassen und auf geringer Flamme mindestens 20 Minuten weiterköcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

Aus dem Currypulver, dem Pfeffer sowie dem Ingwer und dem Knoblauch mit etwas Wasser eine dickflüssige Paste herstellen. Diese in die Pfanne mit der Hühnerbrühe geben, gut unterrühren und weitere fünf Minuten köcheln lassen, bis das Curry etwas eingedickt ist. Gegebenenfalls etwas Mehlschwitze verwenden. Wenn es die gewünschte Konsistenz erreicht hat, heiß oder kalt genießen. (^___^)

Die Gastrolux Pfanne ist perfekt geeignet für ein Curry wie dieses, da sie einen hohen Rand (7cm) besitzt. Außerdem lässt sich das etwas “schmierige” Curry durch die gute Biotan Plus Beschichtung mit hochwertigem Aluguss sehr gut reinigen. Wer mehr über die Guss-Pfanne erfahren möchte, kann sich unter anderem bei Gastrolux selbst informieren.


Diese E-Mail wurde aus dem Sicherheitsverbund E-Mail made in Germany versendet: http://www.gmx.net/e-mail-made-in-germany

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*